Der Blog
Anzeige
Umfrage

Beschäftigen sich unsere Medien ausreichend und korrekt mit dem Thema Afrika?

Ergebnisse anschauen

Loading ... Loading ...
Bei Mzoli´s Meat im Township Guguletu herrscht immer gute Stimmung.

Bei Mzoli´s Meat im Township Guguletu herrscht immer gute Stimmung.

Das Wort “Township” sorgt bei vielen Touristen und Einheimischen in Südafrika noch immer für leichtes Schaudern. Schließlich wird dort gemordet, gemeuchelt, vergewaltigt und geraubt. Dank der internationalen und nationalen Presse hat sich das Bild in den Köpfen der Menschen verfestigt, dass Gewalt das einzige Thema in den Township sei. 

Vorsicht: Ja – aber keine Panik!

Es ist durchaus richtig, dass man als Tourist und/oder Umhlungu (Weißer) grundsätzlich eine gewisse Vorsicht und Sorgfalt walten lassen sollte, falls man sich in ein Township begeben will. Eine geführte Township-Tour ist daher auf jeden Fall eher anzuraten, als aufs Geratewohl “mal eben ins Township” zu fahren. Dennoch hat unsere Erfahrung gezeigt, dass man unter Einhaltung gewisser Vorsichtsmaßregeln auch durchaus als Weißer mit dem Wagen ins Township fahren kann. Man sollte nur wissen, wo man lang fährt, welche Gegenden man definitiv meiden sollte – und vor allem, wo man hin will.

Don´t miss the feeling

Getränke bringt man selbst mit – oder holt sie sich im Liquor-Store um die Ecke. Und wer vergessen hat, Gläser zu kaufen: Kein Problem! Ein paar findige Schwarze haben – ganz tricky – eine entsprechende Geschäftsidee für Mzoli´s Meat gefunden. Sie sägen Bierflaschen in der Mitte durch, kleben den Flaschenhals unter den Boden und schleifen die Kanten stumpf. So entstehen echte “Township-Weingläser”, die man für 5 Rand erstehen kann. Und wenn man sie nicht mitnimmt, freuen sich die Verkäufer umso mehr – denn dann können sie sie spülen und gleich nochmal verkaufen…

Bei Mzoli´s Meat sucht man sich in der Fleischerei das Fleisch aus, das dann über offenem Holzkohlenfeuer gegrillt wird. Keine Ahnung, wie die Grillmeister das überstehen – in den fensterlosen Räumen mit den offenen Grills haben wir jedenfalls keinen Sauerstoff mehr gefunden und mussten nach einer knappen Minute an die frische Luft, um nicht zu ersticken. 

Sonntäglicher Treffpunkt für Schwule und Lesben

Menschen aller Hautfarben feiern fröhlich zusammen bei Mzoli´s

Menschen aller Hautfarben feiern fröhlich zusammen bei Mzoli´s

Das Tollste aber an Mzoli´s Meat ist die Stimmung. Hier wird gemeinsam gefeiert, getanzt und gelacht – egal, welche Hautfarbe man hat, welcher Religion man angehört oder über was für ein Einkommen man verfügt. Kaum betritt man das stets überfüllte Gelände, ist man auch schon mit irgendwelchen Leuten im Gespräch und Teil der Rainbow Nation.

Dank dieser Offenheit und Toleranz ist die Terrasse von Mzoli´s Meat mittlerweile jeden Sonntagnachmittag mehr oder weniger heimlicher Treffpunkt der Schwulen und Lesben aus Guguletu, Nyanga, Khayelitsha und den vielen anderen schwarzen Vororten. Während sie in ihrem sozialen Umfeld noch immer Ressentiments und Anfeindungen aufgrund ihres Anders-Seins ausgesetzt sind, können sie bei Mzoli sein, wie sie möchten.

Wegbeschreibung:

Den Weg zu Mzoli zu finden, ist nicht ganz einfach. Am besten ist es, per GPS zu fahren. Die Koordinaten lauten -33.976415 S 18.569694 E. Am besten lassen Sie sich von Einheimischen genau erklären, wie Sie dort hinkommen.

 Mzoli´s Meat ist eine Fleischerei direkt neben der Klipfontein Rd. Nehmen Sie die Modderdam Rd. Ausfahrt an der N2 von Kapstadt kommend, links auf die Klipfontein Rd. Sie passieren eine Eisenbahnlinie, lassen eine Tankstelle links liegen und achten auf einen Mobilfunkmast, der zur Rechten als Baum getarnt ist. Dann links abbiegen – und Mzoli´s Meat liegt direkt auf der linken Seite.


Bitte beachten Sie: Wenn Sie einen der folgenden Buttons anklicken, willigen Sie ein, dass Ihre Daten ggf. an Drittanbieter und möglicherweise ins Ausland (z.B. die USA) übertragen und ggf. dort gespeichert werden. Näheres erfahren Sie unter „i“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*